Montag, 13. März 2017

Geschichten vom Gänseblümchen




Bellis Perennis


Meine liebsten Vorfrühlingsblüher, die ich beim Gärtner kaufe sind mit
den Hornveilchen auf jeden Fall Gänseblümchen.
Die wilde Form der überall vorkommenden Maßliebchen begeisterte mich
schon in frühen Kindertagen.
Meine Großmutter flocht mir in mühevoller Kleinarbeit 
Maßliebchenkronen, Armbänder & Ketten.
Meine Aufgabe war es mit kleinen Fingerchen Unmengen 
an Flechtmaterial zu besorgen....oft pflückte ich sie zu kurz ab, 
dann wurde ich noch einmal auf Suche geschickt 
und die zu kurzen wurden daheim in eine Minivase gestellt...
sooo schöne Erinnerungen.....
Wahrscheinlich kaufe ich deshalb Jahr um Jahr die Zuchtform
 Bellis Perennis und erfreue mich an ihnen wie Bolle.
Nach dem Verblühen setze ich sie in den Obstgarten, wo sie aber im nächsten 
Jahr nicht mehr zu sehen sind.
Was macht ihr mit euren?
Allein die Namensvielfalt ist auch schon so niedlich:
Maßliebchen, Tausendschön, Monatsröserl, Margritli.
Das wilde Gänseblümchen schiebt von März bis November ununterbrochen
Blütenkörbchen hervor und verbreitet einen typischen Duft.
Ganz vorwitzig kommt das wilde Maßliebchen als Orakel daher.
 Einzelne Blütenblätter abzupfen & dabei abzählen:
er liebt mich, er liebt mich nicht, ......:-))))
Haben wir doch alle schon mal gemacht, oder?
Ganz dolle ist auch:
Wer die ersten drei Gänseblümchen im Frühjahr isst,
wird den Rest des Jahres keine Zahnschmerzen bekommen 
und von Fieber verschont werden.
Apropo essen:
Die Blütenköpfchen sind wirklich lecker im Salat und sehen so niedlich aus,
nur das mit dem Zahnweh....darauf würde ich mich eher nicht verlassen.



























In den ersten Jahren war ich ganz traurig, dass wir auf unserer
Wiese keine Gänseblümchen hatten.
Ich habe sogar kleine Flecken eingesetzt....
sie hielten sich aber leider nicht- der Boden ist zu fett bei uns.
Jahrzehnte standen auf unserem Grundstück Rinder...
Starkzehrer gedeihen hier prächtig, schwachzehrer jedoch nicht.
Eeendlich haben es ein paar geschafft, zu deren Schutz steht nun ein
großes Schild mitten auf dem Rasen;-)))






A flower a day keeps the doctor away.

Alles Liebe
Vita





Samstag, 28. Januar 2017

Winterschneeball Viburnum


 Gerade jetzt, zur kalten Jahreszeit sind sie so wichtig:
die winterblühenden Sträucher!
Sobald ich im Januar/ Februar in den Garten gehe bin ich auf der Suche.
Auf der Suche nach Farbe.
Braun, grün, hagebutten- & äpfelchenrot,
schneeglöckchen- & helleborusweiß,
 aber wie ich mich doch freue über ROSÈ!

Rosè in allen Varianten verbinde ich mit den warmen Sommermonaten...
so schön!!!
Einer meiner Lieblingssträucher ist daher der 
Winterschneeball/ Duftschneeball
( Viburnum x botnantense, Viburnum farreri)






Pflanzenportrait 

Blüte: weiß-rosa in dichten Stauden
Blütezeit: Dezember- März
Duft: Ja....herrlich
Größe: 2- 3 Meter 
Herbstfärbung: Bronzefarbene Blätter
*die Früchte sind leider giftig*
Standortansprüche: sonnig- halbschattig, gerne geschützt
Schnitt: nach Bedarf 
Boden: feucht/ keine Staunässe, leicht sauer 





 











A flower a day keeps the doctor away...

....die Zweige des Schneeballs halten auch ganz gut in der Vase :-)


Alles Liebe

Vita





Samstag, 21. Januar 2017

Ich sag es besser gleich.....



*......Ich bin KEIN Winterfan......*



Um den momentanen Kühlschrank draußen zu betreten,
fängt der Unmut morgens schon vor dem Kleiderschrank an: 
In welche und vor allem wieviele Wollschichten hülle ich mich?
Gut, dass es in Deutschland kein Vermummungsverbot gibt......
ansonsten würde ich sicherlich festgenommen :-)

Den Garten schaue ich mir am liebsten aus dem Haus heraus an,
wenn der Holzofen hinter mir knistert, ich habe einen Tee &
 ein mich fesselndes Buch in der Hand.
Hier und da verteile ich frische Blumen, 
die ein ganz klein wenig nach Frühling duften. 

So kann selbst ich dem zentimeterdicken Eis auf dem Teich,
 der gefrorenen grauen Erde, den schockgefrorenen Pflanzen,
den heimischen Wintervögeln
( wäre ich einer von ihnen hätte ich mich den
Zugvögeln gen Süden angeschlossen ;-))
und dem gesamten Monat Januar
etwas schönes abgewinnen. 













Beeindruckend finde ich immer wieder die tiefstehende Sonne,
sie zaubert, ob drinnen oder draußen lange Schatten,
die zu eigenen Bildern werden. 










* A flower a day keeps the doctor away...*

...in keinem anderen Monat so richtig, wie im JANUAR!!!***

Alles Liebe 

Vita

P.s.: Wichtiges Datum: 20. März 05:30 MEZ. 2017
( noch zwei Monate....yuchhuuuu) 


Freitag, 2. Dezember 2016

Das große Aufräumen mit anschließender Belohnung




vorher- nachher

Jedes Jahr aufs Neue geht es ans große
säubern der Rasenflächen von Laub. Eichenlaub, en masse.
Am Anfang, als wir den Garten neu besassen,
haben wir ein paar Jahre mit Freude das viele Laub der Eiche mit einem Rechen
zusammengekehrt, in Säcke verpackt und zum Kompostwerk gefahren.
Mann oh Mann...war das eine Arbeit!
Irgendwann war dann Schluss damit.
Während eines sehr starken Eichelfall-Jahres,
(auch unheimlich intensive Rechenarbeit
-liegt aber zum Glück vor dem Laubfall) 
nachdem mein Mann Stunden unter der Eiche zugebracht hatte,
war die Idee geboren:
Wir schauen nach einem Rasenmäher, der das Laub ansaugt & direkt häckselt.
Was soll ich sagen?
Wir bekommen keinen besorgten Gesichtsausdruck mehr,
 sobald sich die Blätter verfärben :-)
Unser Super-Sabo saugt & häckselt...wir brauchen das Endprodukt nur noch
hinter die Eibenheckezu bringen, verteilen, Hasendraht auflegen,
(damit die Nachbarn die kleinen Schnitzel 
nicht ständig in ihrem Garten rumfliegen haben)  
uuuund Zack: rote Wangen ....glücklich!    




In der vergangenen Woche haben wir in (zwei Stunden) mit dem großen
Winterkommt-Laubmussweg-aufräumen begonnen.
Als ob wir, für unseren "sauberen" Garten eine neue Deko bestellt hätten,
verwandelte er sich in der folgenden Nacht in ein Eismärchen.
WOW-SO SCHÖN!
Ich wollte gar nicht wieder reingehen,
wenn es nur nicht sooooo kalt gewesen wäre.
Schau mal:
 








































A flower a day keeps the doctor away

Alles Liebe
Vita 

************* *

 




Mittwoch, 16. November 2016

Vitaminbombe Lemon Curd






 Wenn nur gegen jede Krankheit ein Vitamin gewachsen wäre....
bei diesem Novemberdraußenungemütlichniesel-Wetter
sind es aber wohl eher die Erkältungskrankheiten,
denen Einhalt geboten werden sollte.
Beim Sortieren meiner Rezepte stieß ich auf ein Lemon Curd Rezept,
welches ich eher wegen der hübschen Illustration aufgehoben hatte,
als aus Gründen der Herstellung.
Denn die erscheint mir doch sehr kompliziert...
daher heute eine ganz fixe, einfache Anleitung, die zum 
schnellen Genuss führt :-)





 LEMON CURD

 150 ml Zitronensaft
Abrieb von 4 Biozitronen
225 g Zucker
Vanillezucker
75 g Butter
3 Eier
1 gestr. TL Speisestärke

Alle Zutaten verrühren, 3 Minuten köcheln lassen,
Vorsicht: die Masse setzt schnell an!
In saubere Twist Off Gläser füllen & 
im Kühlschrank lagern, bis alles aufpeputzt ist
.....und das dauert bestimmt nicht lang ;-))











Jetzt noch ein Wort an alle ambitionierten Lieblingsgärtner:
Passt bei der Gartenarbeit guuuut auf euern Rücken auf!!!
Legt Werkzeuge und ungetane Arbeit zur Seite,
wenn er ruft: huhuu, ich kann nicht mehr....
MORGEN ist auch noch ein Tag!!!
Denn gegen einen schlimmen Knacks im Rücken 
helfen keine Zitronen & wie ich seit vier Wochen feststelle
auch nicht viel anderes.
Du landest erst im Krankenhaus, dann in einer Physiotherapie
und denkst jeden Tag:
Hätte ich doch nur nicht.... 
was ich alles schaffen würde in dieser verplemperten Krankheitszeit....

Pass gut auf dich auf!!!
 

A flower a day keeps the doctor away
( & hier liegt heute die Betonung auf EINER ,-)) 

Alles Liebe
 Vita 






Freitag, 14. Oktober 2016

Den Frühling pflanzen



So lange hegen wir nun schon einen Garten.
Erst war es ein kleines Gärtchen, 
irgendwann war dort aber keine Erde mehr zu sehen,
also galt es umzuziehen in einen großen Garten, 
wo wir eben nicht mehr so schnell an unsere Grenzen kommen.
Ab dem Frühling wurde gepflanzt, gepflegt, geliebt, gewachsen.
Alles, was mir an Pflanzen irgendwo gefiel, 
durfte auch in unseren Garten einziehen.
Außer im Herbst...da stand ich immer schon,
 jedes Jahr aufs Neue, vor den Regalen
mit Tüüüüüüüten, voller wunderbarster Versprechungen 
für das bevorstehende Frühjahr.
Und...? Ich wusste wieder nicht, 
was ich mir im Frühling doch so gewünscht hatte.
DIESES JAHR IST (nicht alles) ANDERS.
Seit ich im Frühling bei Frau Maubach war, 
trage ich ein Pflanzschildchen in meinem Portemonnaie, 
(direkt beim Kleingeld- habe also jeden Tag daran gedacht)
auf dem steht:
Nectaroscordum Bulgaricum
Also hat es zumindest mit diesen Zwiebeln dieses Jahr geklappt...
weil ich immer schon grinsen musste, wenn ich das Schildchen dort sah.
Zwiebeln in einem völlig niedlichen Samengeschäft in Wismar gekauft,
Löchlein gegraben, in Eibengrün gewickelt, 
mit Erde bedeckt.....














 
....und mit den anderen Frühlingsblühern, 
dass bekomme ich auch schon noch irgendwann hin :-)

***

Im Garten war es heut sooo sonnig,
ich habe noch ein paar Oktoberistauchschönbilder geknippst.
Die Astern sind so strahlend schön...



















Sonnenstrahlen sammeln...guuute Idee!

A flower a day keeps the doctor away

Liebe Oktobergrüße
Vita