Dienstag, 8. Mai 2018

Ein Hoch auf die späten Tulpen im April & Mai






Die bezaubernde Huis´ten Bosch 

Ich mag späte Tulpen!
die frühen auch, aber....
die sind ja leider so empfindlich.
Vor einiger Zeit noch hatte ich fast ausschließlich frühe Tulpen.
Gefreut habe ich mich, wenn sich Mitte/Ende März die ersten
Blütenkelche öffneten..... wie mein kleiner Sohn,
als er früher ein Überraschungsei öffnen durfte.

Kennt ihr das?
Du weißt: Die Tulpe hat eine rosafarbene Blüte....
du bist aber so freudig aufgeregt, wenn sie sich endlich öffnet.
Sofort wird`s allen kundgetan.
Alle freuen sich, dass ich mich so freue ;-)
Eben wie beim Überraschungsei:
Du weißt: es ist ein immer ähnliches, kleines Spielzeug drin.
Ich freute mich, dass mein Sohn sich immer aufs neue freute ;-)

Irgendwie schweife ich gerade ab, denn was ich eigentlich sagen wollte:
Ich habe den "Tulpenblüherwartungszeitpunkt" auf April verlegt.
So wie ich glücklich war über die Frühblüher,
war ich auch traurig, wenn der viele Regen, Wind, Frost, Schnee
meinem Frühlingserwachen einen Strich durch die Rechnung gemacht hatte.
An den späten Tulpen haben wir längere Freude,
sie werden einfach nicht mehr so vom Wetter traktiert....





Finola ist genauso anmutig wie Angelique











Diese gefranste Schönheit heißt Snow Christel






......und wenn dann doch mal ein Stiel vom Wind verpustet wird,
(siehst du die Blüte auf dem linken Bild?)
darf das schöne Tulpenschälchen noch ein wenig auf der Gießwanne schwimmen






A flower a day keeps the doctor away

& im Herbst auf gar keinen Fall das Tulpensetzen vergessen....
im Frühjahr ist man sich selber dankbar.
Am besten jetzt schon vorbestellen ;-)



Alles Liebe

Vita




Kommentare:

  1. Liebe Vita!

    Grandiose Tulpen, ich bin ganz verliebt und schaffe es hoffentlich, in diesem Herbst auch welche zu stecken. Obwohl ich mit meinem Wühlmauszoo vielleicht diese dann füttere?
    Angeblich fahren Wühlmäuse ja total auf Tulpenzwiebeln ab? Oder muss ich nur genügend stecken?

    Liebe blumige Grüße

    Kathrin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Kathrin,
      von Wühlmäusen kann ich auch so manche Story berichten....
      Vor ein paar Jahren hatten wir auch sooooo eine Plage.
      Die besten Bekämpfungsergebnisse hatten wir mit Fallen, die in die Gänge gestellt und mit Sellerie bestückt wurden. Ich glaube wir besitzen so um die 7 Stück.
      JEDEN Tag hat mein Mann alles überprüft und neu gefüllt. Frag besser nicht, was er mit den WM gemacht hat......aber was soll ich sagen.... es hat sich gelohnt.
      Keine WM mehr, und das seit langer Zeit. Nur hier und da mal eine Feldmaus...eben so kleine, die keinen Komplettschaden anrichten. Mit denen kann ich sehr gut leben, finde sie sogar echt niedlich, wenn ich mal eine sehe.
      Meine Zwiebeln wickele ich im Übrigen immer in Eibenzweige ein.
      Vorsicht ist die Mutter der Porzellankiste ;-) und habe mit diesem einfachen Trick keinen Ausfall mehr...FREU!!!!
      2 x habe ich schon über Tulpenzwiebeln geschrieben, vielleicht hast du Lust zu schauen?

      http://vita-one.blogspot.de/2015/11/jetzt-aber-flott.html
      http://vita-one.blogspot.de/2015/04/tulpenzwiebeln-vom-discounter-du-was.html

      Ganz liebe Gartengrüße

      Vita

      Löschen
  2. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen